Heiligenstedten

 

 

 

       Ansgar, der Apostel des   Nordens

 

Home

 

Zurück

 

 

 

 

 

St.Marien Heiligenstedten

Im Jahre 810 wurde in der Nähe des Ortes Heiligenstedten   die Eselsfeldburg  gebaut. Hier soll auch die erste, älteste Kirche  Holsteins  gestanden  haben.  Ihr  ursprünglicher  Standort  war,  wie  Ausgrabungen  1932/33  ergaben,   auf  Hilgenkamp in Oldendorf, einer heidnischen Kultstätte. 834 ließ Ansgar die Gebeine des heiligen Matemian in ihr nieder legen. Sie wird Garnisonskirche und Taufkirche gewesen sein neben Meldorf, Schenefeld und Hamburg.
Die heutige Kirche wurde  hier an der Stör Ende 13.Jh. errichtet.
1580 wurde sie stark verändert und erhielt ihr heutiges Aussehen. Bis 1826 lag die Kirche im Bereich des Außendeiches auf einer Wurt. Mit Veränderung der Deichlinie und dessen Erhöhung veränderte sich die Lage. Westlich der Kirche steht der offene Glockenstuhl.
Die eine Glocke ist von 1726 und hat die lateinische Inschrift: übersetzt: " Wenn Gott fùr uns ist, wer könnte gegen uns sein? "
Die andere Glocke ist von 1958 und den Gefallenen beider Weltkriege gewidmet.

 

 

 

 


                    St- Marien Kirche zu Heiligenstedten      St- Marien Kirche zu Heiligenstedten      St- Marien Kirche zu Heiligenstedten
 
                                                          St- Marien Kirche zu Heiligenstedten


[Home]   [Sitemap]